www.fotokritik.de

Texte zur zeitgenössischen Fotografie und digitalen Bildkunst
 
   

 
Beiträge '17
Beiträge '16
Beiträge '15
Beiträge '14
Beiträge '13
Beiträge '12
Beiträge '11
Beiträge '10
Beiträge '09
Beiträge '08
Beiträge '07
Beiträge '06
Beiträge '05
Bilder

Neu gelesen
Ikon-Archiv

Englische Texte




Suche
  Fotografie als Kunst im Öffentlichen Raum - ein Gespräch mit Thorsten Goldberg - Seite 4


Th. L. Das wäre also der äußere Rahmen. Aber wo liegt denn die besondere kulturspezifische Relevanz einer Kunst im öffentlichen Raum? Häufig sind ja die Ausschreibungen und die realisierten Arbeiten einer außergewöhnlichen öffentlichen Diskussion ausgesetzt.

Thorsten Goldberg
Die Diskussion ist natürlich beabsichtigt - es ist ja eine Kunst, die die Öffentlichkeit in jeder Hinsicht sucht. Mit dem Anspruch auf Intervention in den öffentlichen Raum formuliert sich auch ein Anspruch der Kunst auf das politische Handlungsfeld im öffentlichen Raum. Die Diskussionen sind also Bestandteil der künstlerischen Arbeit. Das Vordringen der Kunst in den öffentlichen Raum seit den 70er Jahren bedeutete seinerzeit eine Infragestellung der traditionel- len Institution Museum und ging einher mit der Forderung nach Aufhebung der ‚Kulturschranken zwischen Kunst und Alltag’. Heute wirkt Kunst längst auf vielfache Weise in den Alltag hinein, und umgekehrt wirkt Alltag in die Museen rein, dass selbst hier in manchen Fällen die Kunst heute erst wieder Einzug halten sollte. Es müssen in dieser Hinsicht keine Schranken mehr aufgehoben werden. Infragezustellen ist heute das diskursive Potenzial des öffentlichen Raumes. Der Raum hat sich woandershin verlagert und dabei aufgespalten, gleichzeitig sind viele neue Akteure dazugekommen. Zwar bleibt der Anspruch der Kunst, auf Thematisierung von Öffentlichkeit und auf ein politisches Handlungsfeld im öffentlichen Raum bestehen, aber der geeignete Raum hierfür ist nicht mehr notwendigerweise der erfahrbare Außenraum. Von "einer" Kunst im öffentlichen Raum kann man daher gar nicht mehr sprechen. Mit den Strukturen sind auch die Motive vielschichtiger geworden. Es macht einen Unterschied, wie ein Kunstwerk in die Öffentlichkeit gebracht wird, durch wen es initiiert wird und wer es beauftragt.

Th. L. Was macht das Besondere der Arbeit von Thomas Ruff an der Universitätsbiblothek in Eberswalde aus? Vielleicht kannst du daran die Genese solcher Projekte darstellen.

05.05.2008

< | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | >
Klicken Sie hier für den Bild-Blog zum Artikel
google english translation
Kommentar zu diesem Artikel ins Forum schreiben
Email an den Autor

Druckversion
 
Editorial
Autoren

Forum
Newsletter

Mitarbeit
Kontakt


Impressum